FANDOM


(Die Seite wurde neu angelegt: „''Selbstlader 1906'' ist ein Kodexeintrag in ''Battlefield 1''. Um den Eintrag freizuschalten, muss man 10 Kills mit der Waffe Selbstlader 1906 schaffe…“)
 
K (MasterTeska verschob Seite Kodex Selbstlader 1906 nach Kodexeintrag:Selbstlader 1906 ohne dabei eine Weiterleitung anzulegen)
 
(3 dazwischenliegende Versionen von einem Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
''Selbstlader 1906'' ist ein Kodexeintrag in ''[[Battlefield 1]]''. Um den Eintrag freizuschalten, muss man 10 Kills mit der Waffe [[Selbstlader 1906]] schaffen.
+
''Selbstlader 1906'' ist ein [[Kodexeinträge in Battlefield 1|Kodexeintrag]] in ''[[Battlefield 1]]''. Um den Eintrag freizuschalten, muss man 10 Kills mit der Waffe [[Selbstlader 1906]] schaffen.
   
 
==Kodexeintrag==
 
==Kodexeintrag==
Zeile 10: Zeile 10:
   
 
''Viele Armeen experimentierten schon lange vor dem Ersten Weltkrieg mit halbautomatischen Gewehren für den Kampfeinsatz, aber es dauerte noch Jahre, bis eine derartige Waffe tatsächlich Verwendung fand.''
 
''Viele Armeen experimentierten schon lange vor dem Ersten Weltkrieg mit halbautomatischen Gewehren für den Kampfeinsatz, aber es dauerte noch Jahre, bis eine derartige Waffe tatsächlich Verwendung fand.''
  +
  +
==Trivia==
  +
*Das dazugehörige Bild des Kodexeintrages zeigt fälschlicherweise anstelle eines Selbstlader 1906-Gewehrs ein Selbstlader M1916-Gewehr.
   
 
[[en:Selbstlader 1906 (Codex Entry)]]
 
[[en:Selbstlader 1906 (Codex Entry)]]

Aktuelle Version vom 21. Februar 2018, 13:54 Uhr

Selbstlader 1906 ist ein Kodexeintrag in Battlefield 1. Um den Eintrag freizuschalten, muss man 10 Kills mit der Waffe Selbstlader 1906 schaffen.

KodexeintragBearbeiten

BF1 Kodexeintrag Selbstlader 1906

DAS GEWEHR SELBSTLADER 1906

Anfang des 20. Jahrhunderts experimentierte der Erfinder des Gelenkverschlusses der berühmten Pistole P08 mit der Anpassung seines Feuermechanismus' an ein Selbstladegewehr für das deutsche Militär. Das Design von 1906 wurde in Großbritannien patentiert und war auf die deutsche 7,92 mm-Standardpatrone ausgelegt. Der Mechanismus war für die durchschlagskräftigere Gewehrmunition deutlich verstärkt worden, und das Laden erfolgte jetzt über Ladestreifen.

Unterlagen zufolge wollte der Erfinder sein halbautomatisches Gewehr allen Armeen der Welt anbieten, aber es ist kaum etwas darüber bekannt, warum nur einige wenige Prototypen hergestellt wurden. Das deutsche Waffenamt war interessiert und prüfte die Waffe. Dass der Selbstlader 1906 letztlich von keiner einzigen Armee bestellt wurde, lag wahrscheinlich an der Kombination aus relativ hoher Komplexität und ebenso hohen Kosten für die Massenfertigung. Die Waffe hätte mit ziemlicher Sicherheit gut funktioniert, aber vielleicht war sie einfach ihrer Zeit voraus.

Viele Armeen experimentierten schon lange vor dem Ersten Weltkrieg mit halbautomatischen Gewehren für den Kampfeinsatz, aber es dauerte noch Jahre, bis eine derartige Waffe tatsächlich Verwendung fand.

TriviaBearbeiten

  • Das dazugehörige Bild des Kodexeintrages zeigt fälschlicherweise anstelle eines Selbstlader 1906-Gewehrs ein Selbstlader M1916-Gewehr.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.